• Alex Lorette©Alice Piemme
  •  Christa Müller (links) und Bibiana Malay©Guido Kasper

Interkulturelle Woche 2021: Alex Lorette 29-09-2021 bis 30-09-2021

ES KOMMT, WIE ES KOMMT / LA VIE COMME ELLE VIENT von Alex Lorette

Musikalische Lesung mit Bibiana Malay und Christa Müller im Rahmen der INTERKULTURELLEN WOCHE 2021 30. September, 19.30 Uhr, im AFRIKA-HAUS BERLIN

Im Anschluss Publikumsdiskussion mit Alex Lorette (Autor), Oumar Diallo (Leitung Afrika-Haus), Bibiana Malay und Christa Müller Moderation: Ulrich Wünsch (SABAA.education)

Die Rückschau einer weißen Frau, die sich als Schwarze fühlt, auf ihr Leben. Auf sehr persönliche Weise eröffnet das Stück Fragen nach Ursachen und Auswirkungen von Kolonialismus und Rassismus, nach der Bedeutung von Herkunft und Hautfarbe, nach dem richtigen oder falschen Ort für ein Leben. 

Lucie ist als Tochter weißer belgischer Kolonisatoren 1940 im Kongo geboren, von einer schwarzen Amme aufgezogen und folglich, wie es ihr Großvater befürchtete „von innen schwarz geworden“. Mit 16 wird sie von einem schwarzen Jungen schwanger, das Kind wird ihr gleich nach der Geburt weggenommen, sie selbst wird nach Belgien in eine Klosterinternat verbannt. Vier Jahre später, der Kongo hat inzwischen seine Unabhängigkeit erlangt, kehrt sie noch einmal zurück, um ihre Tochter Félicité zu suchen und zu sich nach Belgien zu holen - in ein Land, in dem sie sich fremd fühlt, mit einem Kind, das monatelang nicht mit ihr spricht, das keinen Vater hat und dazu noch die „falsche“ Hautfarbe. Anders als ihre Mutter möchte Félicité als „normale“ Belgierin angesehen werden. Lucie dagegen beharrt bis zuletzt auf ihrer Zugehörigkeit zum Land ihrer Geburt und fordert nichts weniger als das Recht, ihre Hautfarbe selbst wählen zu dürfen.

ES KOMMT, WIE ES KOMMT ist ein „dialogischer Monolog", die Erzählung einer Frau, in die sich eine Reihe von anderen Personen und Stimmen, vor allem die Stimme der Tochter, aktiv einmischen. Das Stück wird im kommenden Frühjahr in Brüssel uraufgeführt. Die Dramaturgin und Schauspielerin Christa Müller hat es in Zusammenarbeit mit Silvia Berutti-Ronelt aus dem belgischen Französisch ins Deutsche übersetzt und von Autor Alex Lorette die Erlaubnis erhalten, es in einer gekürzten Fassung, umrahmt von ein paar Songs und Liedern, bereits vor der Uraufführung in Berlin vorzustellen. 

Alex Lorette, * 1973, belgischer Dramatiker und Regisseur, lebt und arbeitet in Brüssel. Er hat Wirtschaftswissenschaften und Soziologie studiert, ist diplomierter Theaterwissenschaftler und Schauspieler und wurde für seine Stücke vielfach ausgezeichnet.

Christa Müller, * 1946, aufgewachsen in der Pfalz, Studium in München, arbeitete als Dramaturgin und Schauspielerin u.a. an Theatern in Konstanz, Hannover und Hamburg, zuletzt von 2009-2018 Leiterin der Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin.

Bibiana Malay, geboren und aufgewachsen in der Hauptstadt der DDR. Sie hat an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ studiert, an zahlreichen deutschen Bühnen gespielt, lebt in Berlin und widmet sich aktuell musikalischen und sozialen Projekten.

Kontakt: 
Afrika-Haus Berlin
Adresse: 
Bochumer Straße 25, 10555 Berlin https://www.afrikahaus-berlin.de/ Eintritt frei Anmeldung erforderlich: E-Mail: afrikahaus@t-online.de / Tel: 030 - 392 20 10