• #NatureFuture Plakatmotiv
  • (c) Lucas Castel

Europäische Fotograf*innen zum Thema Natur und Umwelt 04-06-2022 bis 14-07-2022

Im Rahmen der französischen EU-Ratspräsidentschaft präsentiert Institut français Deutschland in Partnerschaft mit EUNIC Berlin die von dem französischen Kollektif Fetart kuratierte Ausstellung „Nature Future - Junge europäische Fotografie“. Ist es möglich, die Natur neu zu überdenken? Welche utopischen Projekte wurden aus dieser Erkenntnis geboren? Welche Bürgerinitiativen gibt es in Europa, um die Klimakrise zu bewältigen? Die Ausstellung wird die Arbeiten von 12 jungen europäischen Fotograf*innen präsentieren, die mit einem treffenden, zeitgenössischen, poetischen und manchmal humorvollen Blick die große Umweltkrise analysieren, die unseren Planeten trifft.

Lucas Castel ist Absolvent (2018) der Kunsthochschule für Fotografie «Le Septantecinq» (Le 75 ) in Brüssel und der Hochschule Hannover 2019. Lucas Castel lebt und arbeitet derzeit hauptsächlich in Brüssel.

Braunkohle ist eine Kohle, die zu 75 % aus Kohlenstoff besteht. Aus diesem Grund gilt sie als sehr umweltschädlicher fossiler Brennstoff. Die Schäden an der Landschaft, die durch ihren Abbau verursacht werden, sind beträchtlich, da sich die Minen über Tausende Hektar erstrecken. Dies ist in Deutschland der Fall, weshalb jedes Jahr Aktivisten aus ganz Europa anreisen, um gegen diese destruktive Energiepolitik zu protestieren. Einmal im Jahr treffen sie sich, um die Aktivität eines Abbaus für ein paar Tage zu blockieren. Im Frühjahr 2016 brachten 4.500 von ihnen alle Anlagen des Betreibers Vattenfall für einige Tage zum Stillstand. Ich konnte den belgischen Teilnehmern der Aktion „Ende Gelände“ von den ersten Treffen bis zum Aktionstag folgen.“

Kontakt: 
Susanne Debeolles, Vertretung der DGCFRW
Adresse: 
Britzer Garten Sangerhauser Weg 1, 12349 Berlin